Veröffentlicht inAktuelles

„4 Blocks“-Star wünscht sich Fortsetzung der Serie – unter dieser Bedingung

„4 Blocks“ fand nach Staffel drei vorerst ein Ende. Doch nicht nur die Fans der Serie sehnen sich nach einer Fortsetzung…

© picture alliance/dpa

Clans in Berlin: Diese Großfamilien halten die Polizei auf Trab

Bei „4 Blocks“ war bereits nach wenigen Folgen klar: Die Serie rund um das Berliner Clanmilieu, Drogenverkäufe und Co. ist ein voller Erfolg. Neben dem inhaltlichen Aspekt konnte auch der Cast rund um prominente Größen wie Kida Khodr Ramadan, Frederick Lau und Emilio Sakraya punkten.

Nach drei Staffeln war dann allerdings vorerst Schluss. Doch immer wieder kommt von Fans der Wunsch nach einer Fortsetzung auf. Das könnte sich auch einer der „4 Blocks“-Darsteller ganz gut vorstellen – allerdings nur unter einer Bedingung.

„4 Blocks“-Star wünscht sich ein weiteres Kapitel

In der Serie verkörpert Hassan Akkouch einen Drogendealer der Familie Hamady, dessen Verkaufsgebiet das Areal rund um den Kotti ist. „Meine Figur war glaube ich auch die, bei der man noch die meiste Hoffnung hatte, dass sie sich weiterentwickelt. Also fernab von diesen Clan-Strukturen und der Kriminalität“, erklärte der Schauspieler im Rahmen der Filmpremiere zu „Eine Million Minuten“ gegenüber BERLIN LIVE.

Berlin
Hassan Akkouch machte sich als Schauspieler einen Namen. Unter anderem verkörperte er bei „4 Blocks“ einen Drogendealer. Credit: IMAGO/Pacific Press Agency

+++ Clans in Berlin: Wissenschaftler zu arabischen Großfamilien – „Doppelt ausgegrenzt“ +++

Zu welchem Charakter sich seine fiktive Figur am Ende tatsächlich entwickelt, bleibt ungeklärt. Doch nicht nur deshalb könnte sich Akkouch ein weiteres Kapitel der Dramaserie vorstellen. „Ich würde mir wünschen, dass es eine Fortsetzung von ‚4 Blocks‘ gibt und dann dabei aber auch die politische Ebene vergrößert wird“, erläuterte der 36-Jährige.

Hassan Akkouch möchte mehr politische Aufklärung

Was er damit konkret meint? „Dass man den Aspekt, weshalb die Menschen so geworden sind und wieso es diese Problematiken mit der Integration gibt, aufgreift und auch ambivalenter und differenzierter erzählt“, stellte Akkouch im Interview klar. Dabei sammelte der gebürtige Libanese während seiner Kindheit und Jugend in Berlin-Neukölln auch eigene Erfahrungen.


Mehr News:


Sollten sich die Macher letztendlich wirklich für eine Fortsetzung von „4 Blocks“ entscheiden, steht auch für Hassan Akkouch ohne lange zu überlegen fest: „Ich wäre wieder dabei!“