Veröffentlicht inAktuelles

Alexanderplatz: Streit an Tramhaltestelle eskaliert – wer kennt diesen Mann?

Bereits im September 2022 ereignete sich am Berliner Alexanderplatz ein Vorfall, der zur Anzeige gebracht wurde – vom Täter fehlt jede Spur…

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

In Berlin gibt es neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch einige Brennpunkte – unter anderem den Alexanderplatz direkt vor dem Fernsehturm. Auf dem riesigen Areal kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen oder Delikten mit Taschendieben.

Nicht ohne Grund hat die Polizei Berlin dort seit längerer Zeit auch eine Wache vor Ort. Doch die Dienstkräfte können nicht jede Tat verhindern. Im September 2022 kam es erneut zu einem Vorfall – bis heute suchen die Beamten den Täter.

Alexanderplatz: Streit vor Tram artet aus

Mit der Veröffentlichung von Bildern der Überwachungskameras erhofft sich die Polizei Berlin neue Hinweise zur der Tat, die sich bereits am 25. September 2022 abgespielt haben soll. Demnach gerieten der auf den Aufnahmen zu sehende Mann an der Tramhaltestelle Karl-Liebknecht-Straße/Alexanderstraße/Memhardstraße gegen 18.10 Uhr mit einem Jugendlichen aneinander.

Berlin
Die Berliner Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt diesen Mann?

Der damals 14-Jährige, der mit einer 13-jährigen Begleiterin unterwegs war, soll den Unbekannten angerempelt, sich anschließend aber umgehend entschuldigt haben. Trotzdem sei die Situation eskaliert: Nach einem verbalen Streit soll der Mann einen Schlagstock gezückt und damit den Teenie geschlagen haben.

Schüler erlitt Schmerzen im Bereich der Schulter

Der Schüler klagte über Schmerzen an seiner Schulter und erstattete kurz darauf eine Strafanzeige auf der in der Nähe liegenden Alex-Wache. Eine ärztliche Behandlung sei allerdings nicht nötig gewesen.


Mehr News:


Auch wenn die Schmerzen rund ein Jahr später längst überstanden sein dürften, fehlt von dem Verursacher noch immer jede Spur. Deshalb bittet die Polizei nun um Mithilfe: Wer kennt den abgebildeten Mann oder kann Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen?

Berliner Polizei bittet um Hinweise

Der Tatverdächtige wird auf ein Alter zwischen etwa 35 und 45 Jahren geschätzt. Seine langen, dunklen Haare trug er zu einem Zopf gebunden. Außerdem kleidete sich der Gesuchte mit einer dunklen Strickjacke mit einem rötlichen, dünnen Streifen entlang der Ärmel, einer dunklen Hose sowie dunklen Schuhen mit einer weißen Sohle. Ebenso führte der Unbekannte einen größeren, grauen Rucksack mit schwarzen Reißverschlüssen bei sich.

Auch Zeugen des Vorfalls sollen sich gerne bei einer Polizeistelle in ihrer Nähe melden oder unter 030 4664 574135.