Veröffentlicht inAktuelles

Berlin: Polizist bei Kontrolle angefahren – und dann fliegt auch DAS noch auf!

Bei einer normalen Verkehrskontrolle in Berlin eskaliert die Situation plötzlich. Ein Polizist wird verletzt und eine Straftat fliegt auf!

© IMAGO/Maximilian Koch

Verbrechen: Warum Fahndungsfotos oft so spät gezeigt werden

In diesem Video erklären wir, warum es teilweise Monate dauern kann, bis die Polizei sich mit Fotos von gesuchten Personen an die Öffentlichkeit wendet.

Täglich zieht die Berliner Polizei verschiedene Autofahrer aus dem Verkehr. Es werden Fahrzeugpapiere und der Führerschein kontrolliert und dann geht die Fahrt im besten Fall nach kurzem Stopp auch schon wieder weiter. Verletzte gibt es dabei für gewöhnlich keine. Und dass der Fahrer sich auch noch als Krimineller entpuppt, dürfte auch selten vorkommen.

Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht auf Mittwoch (17. Januar) lief einiges anders als sonst. Eine ganz „normale“ Fahrt endete für eine Gruppe junger Männer und einen Polizisten im Desaster. Hier die ganze Geschichte!

Berlin: Verkehrskontrolle eskaliert

Gegen 1.40 Uhr hielt die Besatzung eines Funkwagens der Berliner Polizei in der Siemensstadt in Spandau ein Mietfahrzeug in der Nonnendammallee für eine Verkehrskontrolle an. Am Steuer saß ein 23-jähriger Mann. In dem Wagen befanden sich zudem drei weitere junge Männer.

Als der Polizist auf den angehaltenen Wagen zuging, um die Verkehrskontrolle durchzuführen, soll der 23-Jährige zunächst den Motor des Autos aufheulen und dann Gas gegeben haben. Obwohl der Beamte zur Seite sprang, wurde er von dem auf ihn zurasenden Wagen getroffen und umgefahren. Dabei verletzte sich der Beamte am Oberschenkel.

Mietwagen stellt sich als Drogenkurierwagen heraus

Nachdem der 23-Jährige den Polizisten angefahren hatte, stoppte er den Wagen in der Nähe des Unfallortes und flüchtete. Seine drei Mitfahrer taten es ihm nach, konnten jedoch von weiteren Polizeikräften gefasst werden. Die 16-, 18- und 19-Jährigen wurden nach der Aufnahme ihrer Personalien wieder freigelassen.

Die Identität des 23-jährigen Fahrers stellte man über die Recherche bei der Mietwagenfirma fest. Nach der Durchsuchung des Wagens bestätigte sich der Verdacht, dass dieser als Drogenkurierfahrzeug benutzt worden war.


Mehr News:


Denn die Polizisten fanden unter anderem Cannabis und mutmaßlich für den Drogenhandel genutzte Mobiltelefone im Auto. Der angefahrene Polizist lehnte eine ärztliche Behandlung ab und blieb im Dienst. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und unerlaubten Handels mit Drogen aufgenommen.