Veröffentlicht inAktuelles

Clans in Berlin: Junge Frau nach Friseurbesuch verfolgt – „Morddrohungen bekommen“

Statt sich über ihre neue Frisur freuen zu können, wurde eine junge Frau nach dem Besuch eines Salons mit dem Tode bedroht…

© Imago / Sven Simon, Imagebroker

Clans in Berlin: Diese Großfamilien halten die Polizei auf Trab

Auf dieses Erlebnis kann wohl jeder gut und gerne verzichten. Doch für eine Influencerin aus dem Berliner Raum wurde er zur traurigen Realität. Dabei wollte sich die Netz-Bekanntheit doch eigentlich nur ihre Haare schön machen lassen.

Der Friseurbesuch in der Hauptstadt endete allerdings komplett anders als geplant. Plötzlich soll die junge Frau nicht nur eine ruinierte Haarpracht gehabt haben – auch Mitglieder einer Clan-Familie sollen es kurz darauf auf sie abgesehen haben. Ihren Followern erzählte sie nun die ganze Geschichte.

Clans in Berlin: Hatten sie eine Friseurkundin im Visier?

„Ich wurde in Berlin von einem Clan verfolgt, nachdem ich eine ehrliche Friseurbewertung abgegeben habe“, stellte die Online-Business-Mentorin bereits zu Beginn ihres TikTok-Videos klar. Ursprünglich hatte sie ihrer Frise einfach nur einen neuen Balayage-Glanz verpassen wollte. „Das Studio war schon ein kompletter Reinfall“, musste die Beauty kurz darauf feststellen.

Doch durch den ersten Eindruck wollte sich die Influencerin nicht beirren lassen und gab dem Salon eine Chance. Mit vierstündiger Blondierung auf den Haaren wurde es allerdings nicht gerade besser. „Ich hab gesehen, wie meine Haare statt blond irgendwann total grün wurden – es war eine volle Katastrophe“, fasste die Netz-Bekanntheit den Besuch zusammen.

Ehrliche Bewertung endete im Desaster

Weil der gewünschte Farbton nach einer Behandlung offensichtlich nicht erreicht war, sollte die damalige Studentin erneut antanzen. Obwohl ihr Freund ihr stark davon abgeraten hatte, habe die Frau den Laden erneut aufgesucht: „So eine Experience habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gehabt.“ Auch einige Zeit und mehrere hundert Euro später war das Ergebnis noch immer katastrophal – sogar eine Friseurin aus Potsdam musste anschließend versuchen, zu retten, was noch zu retten war.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das es so endet, damit hatte die Influencerin anfangs keinesfalls gerechnet: „Was mich damals so gewundert hat – diese Person hatte nur positive Bewertungen.“ Um andere Kundschaft vor einer ähnlichen Erfahrung zu warnen, schrieb die Frau eine Rezension – ihrer Meinung nach „ganz ehrlich und null beleidigend“. Doch diese Aktion sollte ihr wohl noch zum Verhängnis werden. Denn es kam noch schlimmer.

Berliner Clan drohte der jungen Frau mit dem Tod

„Circa vier Stunden nach der Bewertung hab ich auf einmal Anrufe im Sekundentakt bekommen von anonymen Nummern“, erzählte sie ihren Followern. Das waren Verwandte der Friseurin, die offenbar einer Berliner Clan-Familie angehören sollten – von ihnen hatte die Dame schon während der Behandlung gesprochen. „Ich habe Morddrohungen bekommen und es hat nicht aufgehört – die ganze Nacht lang“, erinnerte sich die Kundin.


Mehr News:


Auch ihr Instagram-Profil wurde mit Nachrichten bombardiert und es wurde damit gedroht, ihre eigene Mutter aufzuspüren und ihr etwas anzutun. „Die haben mir so eine Panik gemacht. Es war hardcore“, erinnerte sich die junge Frau zurück. Sie hatte daraufhin mitten in der Nacht ihren Freund gebeten, ins Studentenwohnheim zu kommen, um nicht allein zu sein.

Influencerin voller Panik: „Es war hardcore!“

Wie der Spuk ein Ende nahm? „Mein Sinn für Gerechtigkeit ist komplett explodiert“, gab die Influencerin offen zu. Sie wollte deshalb umgehend eine Anzeige bei der Polizei aufgeben. Doch ihr damaliger Partner habe davon abgeraten, weil er befürchtete, dass in diversen Clan-Strukturen keine Polizei weiterhelfen könne. Nach zwei Tagen entschied sich die Frau dann dazu, ihre Bewertung wieder zu löschen – seitdem herrsche Ruhe.