Veröffentlicht inAktuelles

Demo in Berlin: Keine Blumen – DAS ist am Valentinstag geplant

Am 14. Februar werden dieses Jahr nicht nur zahlreiche Blumen gekauft und verschenkt, es findet gleichzeitig auch eine Demo in Berlin statt.

© IMAGO/Westend61

Cannabis-Demo in Berlin: Demonstranten enttäuscht von Kanzler-Partei

Während des SPD-Parteitags in Berlin fand vor dem CityCube eine Cannabis-Demonstration statt. "DER WESTEN" war vor Ort und hat mit den Teilnehmern über deren Motive und die SPD gesprochen.

Der Valentinstag steht kurz vor der Tür. Während viele Romantiker mit ihren Liebsten schon ein intimes Abendessen zu zweit, einen Wellness-Ausflug ins Spa oder einen idyllischen Spaziergang durch die immer frühlingshafter werdende Region geplant haben, wird an dem Tag auch noch eine Demo in Berlin stattfinden.

Konkret geht es bei dem Event um ein Thema, das eine hohe gesellschaftliche Relevanz aufweist. Dies ist geplant.

Demo in Berlin: HIER geht es am Valentinstag nicht nur um den Liebsten

Wöchentlich kommt es zu einigen Demos in Berlin. Daher könnte man sagen, dass die Ankündigung zu einer neuen Kundgebung nicht die aller größte Neuigkeit darstellt. Findet sie allerdings ausgerechnet am 14. Februar, also am Valentinstag, statt und hat dabei ein hochaktuelles Thema im Gepäck, dann ändern sich die Vorzeichen schnell. Doch wovon ist die Rede?


Auch interessant: S-Bahn Berlin mit Problemen: Ausfälle und Verspätungen auf DIESEN Linien


An diesem Tag ist laut „BZ“ eine Tanzdemonstration mit dem Namen „One Billion Rising – Gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“ am Brandenburger Tor geplant. Die Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Reinickendorf, Emine Demirbüken-Wegner (CDU), lädt zur Veranstaltung ein. „Diese eindrucksvolle Demonstration an diesem besonderen Ort in unserer Stadt bietet jedes Jahr eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf dieses wichtige Thema zu lenken“, erklärt die 62-Jährige.

DAS steckt hinter „One Billion Rising“

„One Billion Rising“ bezeichnet eine Kampagne, die sich auf der ganzen Welt für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einsetzt. Außerdem ist die Gleichstellung der Geschlechter ein wichtiges Anliegen der Initiatoren. Gegründet wurde sie vor fast 12 Jahren im September 2012 von der US-amerikanischen Künstlerin und Feministin Eve Ensler.

Bei der „One Billion“ bezieht sich das Projekt auf eine Statistik der Vereinten Nationen, nach der jede dritte Frau in ihrem Leben Opfer einer Vergewaltigung oder der schweren Körperverletzung wird. Mittlerweile finden die Demonstrationen in über 200 Ländern statt, am häufigsten in Asien und Afrika.


Mehr News aus Berlin:


Wer in einer Beziehung ist und nun dennoch Lust hat, an der Veranstaltung teilzunehmen, kann die Demonstration ja vielleicht als Valentinstags-Ausflug mit dem Liebsten wahrnehmen. Viel Spaß.