Veröffentlicht inAktuelles

Frank Zander: Nach Kopf-OP – wann wird er wieder für Hertha singen?

Frank Zander wurde nach seiner Hirn-OP wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Doch wie geht es dem 81-Jährigen nun?

© IMAGO/Sven Simon

10 spannende Fakten

Frank Zander ist ein echtes Berliner Ur-Gestein. Umso größer war die Sorge Ende 2023, als er plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Ursache: Der 81-Jährige war ohne ersichtlichen Grund immer wieder matt und abgeschlagen.

Wochenlang war unklar, was dem 81-Jährigen fehlt. Doch dann irgendwann die Diagnose: Frank Zander litt an einem Hydrozephalus. Das bedeutet, dass sich im Gehirn zu viel Hirnwasser ansammelt. Die einzige Lösung ist in diesem Fall eine OP.

Im Gespräch mit unserem Partnerportal Schlager.de verriet Sohn Marcus Zander nun, wie es seinem Vater mittlerweile geht – und wann die Hertha-Fans wieder mit ihm im Stadion rechnen können.

Frank Zander hat OP gut überstanden

Laut Marcus Zander geht es seinem Vater schon wieder ganz gut. „Von Tag zu Tag“ sei derzeit eine Besserung erkennbar, so der 55-Jährige. Bei der schwierigen OP wurde „hinter dem Ohr ein Ventil eingesetzt, um das Hinrwasser kontrolliert ablaufen“ zu lassen, berichtet Schlager.de.

+++ „Berlin – Tag & Nacht“-Star Lutz Schweigel: In drei Monaten Pause machte er genau drei Dinge +++

Im Moment hoffe die ganze Familie, dass er schon bald wieder ganz der Alte sein wird.

Sänger will zurück ins Hertha-Stadion

Kein Wunder, denn der eigentlich so fitte Sänger musste durch seine Krankheit so einiges ausfallen lassen. Dazu zählt zum Beispiel sein Weihnachtsessen für Wohnungslose, das er schon seit den 90er-Jahren jedes Jahr veranstaltet. Aber auch beim Trauermarsch zu Ehren von Kay Bernstein, dem plötzlich verstorbenen Präsidenten von Zanders Lieblingsverein Hertha BSC, konnte er nicht dabei sein.

Doch das soll sich bald ändern, wie Marcus Zander verrät: „Mein Vater will versuchen, im Frühjahr wieder in der Ostkurve zu stehen.“ Bei der Gelegenheit will er es sich natürlich nicht entgehen lassen „seine Hertha-Hymne ‚Nur nach Hause‘ mit den Fans zu singen.“


Mehr Nachrichten aus Berlin:


Sie ist seit 1993 fester Bestandteil der Hertha-Spiele und wird abgespielt – oder live gesungen – wenn der Verein auf dem Spielfeld einläuft.