Veröffentlicht inAktuelles

Kida Khodr Ramadan will nicht in den Knast – DAS ist seine Strategie

In der TV-Serie „4 Blocks“ spielt Kida Khodr Ramadan den Bösewicht „Toni“ Hamady. Jetzt kämpft er auch im echten Leben gegen eine Gefängnisstrafe an.

© IMAGO/Future Image

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Den meisten Berlinern ist Kida Khodr Ramadan vor allem wegen seiner Rolle aus der TV-Kultserie „4 Blocks“ bekannt. Tatsächlich ist der TV-Gangster aber auch im echten Leben schon einmal vor Gericht gelandet.

Weil er wiederholt beim Autofahren ohne Führerschein erwischt wurde, wurde der 47-Jährige bereits 2022 zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Ramadan wurde außerdem zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro verdonnert, die er an wohltätige Einrichtungen zahlen soll. Damit er nun doch nicht in den Knast muss, verfolgt der Schauspieler nun einen neuen Plan.

„4 Blocks“-Star Kida Khodr Ramadan will nicht in den Knast

Um nicht ins Gefängnis zu müssen, hat sich Kida Khodr Ramadan nun einen neuen Anwalt aus Hamburg genommen. Laut dem „Tagesspiegel“ soll Ramadans neuer Anwalt Kai Walden um nachträgliches Gehör bei Staatsanwaltschaft gebeten haben.

„Ziel ist, dass der Widerruf der Bewährung aufgehoben wird“, sagte Ramadans Verteidiger Kai Walden gegenüber der der Nachrichtenagentur dpa. Die Akten sollen angeblich schon auf dem Weg zum Gericht sein.

Frühere Beschwerde war offensichtlich an einem Formfehler gescheitert

Eine frühere Beschwerde Ramadans war offensichtlich erfolglos verlaufen. Laut seinem Verteidigers soll ein Formfehler vorgelegen haben. Inhaltlich hätten sich die betreffenden Gerichte deswegen damit auch noch nicht auseinander gesetzt.

Vor einer Woche hatte die Staatsanwaltschaft noch mitgeteilt, dass sie die Ladung zum Haftantritt auf den Weg gebracht hätte. Der Schauspieler hatte somit zwei Wochen Zeit, um sich zum Haftantritt zu stellen. Das versucht er nun offenbar noch zu verhindern.


Mehr News aus Berlin:


Und auch in einem zweiten Fall soll der neue Anwalt den Berliner Schauspieler vertreten. Eigentlich sollte Ramadan am Mittwoch (24. Januar) ein weiteres Mal wegen Fahrens ohne Führerschein vor Gericht. Doch der Termin wurde nun auf Ende Februar verlegt. Grund dafür ist der beschriebene Anwalt-Wechsel.

In der TV-Serie „4 Blocks“ spielt Kida Khodr Ramadan den Bösewicht Ali „Toni“ Hamady. Bei „4 Blocks“ dreht sich alles um Berliner Clans und ihre Verstrickungen in die Unterwelt.