Veröffentlicht inAktuelles

Tierheim Berlin: Diese Krankheit macht Hope extrem zu schaffen

Hündin Hope lebt seit einigen Wochen im Tierheim Berlin. Sie hofft auf einen neuen Besitzer, der mit ihrer Krankheit umgehen kann.

Tierheim Berlin

Tierheim Berlin: Die Stadt der zurückgelassenen Tiere

Im äußersten Nordosten Berlins steht das Tierheim Berlin. Mit einer Fläche von 16 Hektar Land ist es das größte Tierheim Europas und wirkt wie eine kleine Stadt für zurückgelassene Tiere.

Das Tierheim Berlin ist die größte vergleichbare Einrichtung in ganz Europa. Jeden Tag werden hier rund 1.300 Tiere versorgt. Unter ihnen sind auch zahlreiche Hunde und Katzen, die darauf warten, von neuen Haltern aufgenommen zu werden.

Wirklich leicht ist das aber nicht immer. Schließlich sucht das Tierheim Berlin die perfekten Gefährten für die Tiere, die in ihrer Vergangenheit oftmals viel durchmachen mussten oder bereits gesundheitlich angeschlagen sind. Letztere trifft auch auf Hundedame Hope zu.

Tierheim Berlin: Wer nimmt Hope auf?

Die 11 Jahre alte Hündin ist seit Juli 2023 im Tierheim Berlin. Der Boxer-Labrador-Mix wurde abgegeben, weil er schlecht alleine zuhause bleiben konnte. Hope sei eine unsichere Hundedame, die sich Fremden gegenüber zunächst skeptisch verhalte und zunächst einige Zeit brauchte, um Vertrauen aufzubauen, teilt das Tierheim mit. Laut dem Vorbesitzer, soll sie sich auch mal aggressiv verhalten haben, sowohl Menschen, als auch anderen Hunden gegenüber.

Tierheim Berlin
Hope lebt im Tierheim Berlin. Credit: Tierheim Berlin

Laut Tierheim Berlin lasse sich die Hündin aber auch ruhig an anderen Hunden vorbeiführen, ist stubenrein und beherrscht die gängigen Grundkommandos. Zudem habe sie kein Problem damit, Bus, Bahn oder Auto zu fahren.

Doch eine Krankheit macht der älteren Hundedame Hope extrem zu schaffen. Sie leidet an einer schweren Hüftdysplasie, einer unter Hunden sehr verbreiteten Krankheit, die oftmals auch durch Zucht entsteht. Für die neuen Besitzer von Hope bedeutet das: Die Hündin darf auf keinen Fall Treppen gehen. Die gute Nachricht: Die Behandlung von Hopes Leiden wird aber bis zum Lebensende das Tierheim Berlin übernehmen.

Das muss Hopes neuer Besitzer mitbringen

Bis dahin wird aber ein neuer Besitzer für die Hündin gesucht. Der sollte hundeerfahren sein und idealerweise keine Kinder haben. Hope sei als Zweithund geeignet und komme im Stadtleben hervorragend klar. Lediglich lange alleine bleiben könne sie nicht so gut.


Mehr News aus Berlin:


Das Tierheim Berlin weist zudem darauf hin, dass zum Kennenlernen mehrere Termine notwendig seien. So könne sichergestellt werden, dass Hope eine Bindung zu ihrem neuen Besitzer aufbauen kann.