Veröffentlicht inAktuelles

U-Bahn Berlin: Hass-Attacke schockiert BVG und Fahrgäste

In Berlin kommt es immer wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen. In diesem Fall geht es um eine Attacke auf zwei Männer in der U-Bahnlinie U8.

U-Bahn Berlin
u00a9 imago images/Olaf Wagner

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Berlin ist eine der weltoffensten Städte der Welt. In der Hauptstadt leben Menschen mit den unterschiedlichsten sexuellen Präferenzen und geschlechtlichen Identitäten. Leider kommt es aber auch in der Hauptstadt immer wieder zu hasserfüllen Gewalttaten gegenüber transgeschlechtlichen Menschen.

Die Polizei Berlin bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach einer Gruppe Schläger, die im Januar zwei Männer erst verbal und dann auch körperlich attackiert haben.

Gruppe attackiert Männer in der Berliner U-Bahn

Wie die Berliner Polizei berichtet, kam es am 18. Januar zu einer transfeindlichen Attacke in Wittenau. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen zwei Männer im Alter von 19 und 21 Jahren mit der U-Bahn der Linie U8 unterwegs gewesen sein, als sie gegen 22:10 Uhr von einer siebenköpfigen Personengruppe bedrängt wurden.

+++ Berlin: Hetzjagd in Wittenau – Gruppe greift zwei Transmenschen brutal an +++

Als die beiden am U-Bahnhof Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik ausstiegen, soll ihnen die Gruppe gefolgt und mit Fäusten geschlagen worden sein. Anschließend sollen die Tatverdächtigen in Richtung Oranienburger Straße geflüchtet sein. Der 19-Jährige erlitt Verletzungen an der Nase und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei sucht vier Männer und eine Frau

Die Polizei Berlin bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach den Tatverdächtigen. Hierfür hat sie das Bildmaterial der Überwachungskamera ausgewertet und online gestellt. Unter den Gesuchten befindet sich neben vier Männern auch eine Frau.

  • Berlin
  • Berlin
  • Berlin
  • Berlin
  • Berlin

Mit der Veröffentlichung der Fotos erhofft sich die Kriminalpolizei Hilfe bei der Identifizierung des mutmaßlichen Tatverdächtigen. Sie fragt: Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben? Wer hat den Tatverdächtigen vor, während oder nach der Tat gesehen? Wer kann Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen?


Mehr News aus Berlin:


Hinweise nimmt das Landeskriminalamt, in der Bayernring 44 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664-95352 und per E-Mail an lka135@polizei.berlin.de – wer zum besagten Zeitpunkt etwas in der U-Bahnlinie U8 gesehen hat, kann sich auch bei der Internetwache der Berliner Polizei melden.