Veröffentlicht inVerkehr

Berlin: Autofahrer protestieren – Bezirk entfernt Parkplätze für Fahrradständer

Im Streit Auto versus Fahrrad geht es in einem Berliner Bezirk hoch her! Die Autofahrer protestieren, weil sie sich benachteiligt fühlen.

© IMAGO/Jürgen Ritter

Am 3. Juni ist Europäischer Tag des Fahrrads

Seit 1998 wird am 3. Juni in vielen europäischen Ländern der Tag des Fahrrads gefeiert.Er soll auf die zunehmende Belastung durch den Automobilverkehr hinweisen und das Fahrrad mehr in den Fokus des täglichen Gebrauchs rücken.

Berlin gilt allgemein als fahrradfreundliche Stadt, auch wenn hier und da noch Bedarf besteht. Täglich sind hier hunderte Menschen mit dem Rad in den Straßen der Hauptstadt unterwegs. Im Winter weniger als in den anderen drei Jahreszeiten.

Immer wieder werden Straßen zu reinen Fahrradstraßen in Berlin umgebaut. Des einen Freud, ist des anderen Leid. Und so stehen sich in dieser Sache Fahrradfahrer und Autofahrer gegenüber. In einem Kiez in Wedding stehen die Anwohner aber klar auf einer Seite.

Berlin: Fahrradständer statt Parkplätze

Die Triftstraße im Sprengelkiez in Berlin-Wedding ist im vergangenen Jahr zu einer Fahrradstraße umgebaut worden. Statt Autos parken hier nun Fahrräder. Dafür wurden zahlreiche Fahrradständer aufgestellt. Die Anwohner finden das nach einem Bericht der „B.Z.“ nur mäßig gut. Denn für die Anbringung der Fahrradbügel mussten zahlreiche Parkplätze weichen.

+++ S-Bahn Berlin: Plötzlich Baustelle – HIER steht heute alles still +++

Laut Bezirksamt Mitte investierte man rund 450.000 Euro in die Fahrrad-Infrastruktur. Auch 129 Fahrradbügel und 32 Lastenradbügel hat man hier aufgestellt – ganz zum Leidwesen der Autofahrer. Denn 57 Parkplätze mussten dafür in diesem Gebiet weichen. 


Mehr News:


Kritik kommt auch von der CDU-Fraktion in Mitte: „Es gibt einfach zu viele Fahrradbügel und im Gegenzug zu wenig Parkplätze“, kritisiert Daniela Fritz (40), stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende in Mitte. „Mindestens 80 Prozent der Fahrradflächen werden einfach nicht genutzt!“ 

+++ S-Bahn Berlin: Lokführer im Streik – wer fährt eigentlich die Züge im Notfahrplan? +++

Der Bezirk Mitte sieht das anders: In der Bezirksverordnetenversammlung lehnten alle anwesenden Parteien (Grüne, SPD, Die Linke) den Antrag der CDU, die Fahrradflächen teilweise wieder in Parkplätze umzuwandeln, einstimmig ab.