Veröffentlicht inVerkehr

Berlin: Vorsicht Autobesitzer – HIER wird es jetzt teurer!

In Städten wie Berlin ist Platz Mangelware. Und weil Autos besonders viel Platz einnehmen, werden immer mehr Parkplätze kostenpflichtig.

Diesel und Benzin: So kannst du günstiger tanken!

Du willst beim Sprit sparen? Dann solltest du diese Tipps beachten.

Das Thema Parkplatz suchen in Berlin ist nicht leicht. Wo viele Menschen leben, sind für gewöhnlich viele Fahrzeuge, die geparkt werden müssen. Darum war bislang eher die Suche nach einem Platz überhaupt das Problem, weniger die Suche nach einem kostenfreien Parkplatz. Hat man ein solchen ergattert, ist das ein wahrer Glücksgriff!

Am 01. August 2023 werden im Berliner Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf die zwei neuen Parkzonen 120 und 121 eingeführt. In den Quartieren Prager Platz und Babelsberger Straße ist das Parken von nun an nicht mehr kostenfrei. Doch damit nicht genug!

Berlin: Hier wird das Parken teurer

Nachdem in Pankow zuletzt die Parkgebühren erhoben wurden (mehr dazu hier), zieht das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf nach und erhebt ebenfalls die Gebühren für parkende Fahrzeuge in seinem Bezirk. In den bisherigen Parkzonen 4, 5, 6, 8, 16, 17 und 19 werden die Parkgebühren erhöht. Das gilt auch für den Straßenabschnitt Kurfürstendamm, zwischen der Schlüterstraße und einschließlich Tauentzienstraße.

Die Parkgebühren werden für jede Gebührenstufe von ein, zwei und drei Euro pro Stunde auf zwei, drei und vier Euro pro Stunde angehoben. In den Zonen 7 und 9 steigen die Parkgebühren sogar von einem Euro auf drei Euro pro Stunde! Grund dafür ist die zentrale Lage und die Nachfrage in diesen Bereichen.


Mehr News:


Zusätzlich wird das Handy-Parken in diesen Parkzonen in Berlin entsprechend angepasst. Weil die dazu nötige Beschilderung nicht sofort vollständig zur Verfügung steht, kann die Beschilderung der angesprochenen Bereiche nur sukzessive angepasst werden. Bis zum Jahresende 2023 soll dies jedoch abgeschlossen sein.