Veröffentlicht inVerkehr

BVG: Schock für Pendler – Verdi kündigt Streik bei U-Bahn, Bus und Tram an

Am Mittwoch (24. Januar) haben die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und der BVG begonnen. Kommt es auch hier zum Streik?

© IMAGO / Ralph Peters

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Seit Mittwoch streiken die Lokführer S-Bahn Berlin. Vor allem für Pendler, die täglich auf die Züge angewiesen, haben jetzt das Nachsehen. Zwar gibt es einen Notfahrplan, worauf die Fahrgäste ausweichen können, doch der deckt bei weitem nicht alle Linien ab. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) boten den Pendlern eine zusätzliche Fahrmöglichkeit an. Denn bisher haben die Berliner U-Bahnen, Busse und Trams nicht gestreikt.

Doch das ändert sich jetzt. Die Gewerkschaft Verdi hat nach ernüchternden Tarifverhandlungen mit der BVG am Donnerstagabend einen Streik angekündigt. Anders als die GDL, fordert Verdi keinen höheren Lohn für die Angestellten der BVG, sondern bessere Arbeitsbedingungen. Da es keine Einigung gab, kommt es jetzt womöglich zum Doppelstreik mit der S-Bahn.

BVG: Jetzt streiken auch U-Bahn, Busse und Tram

Die BVG und die Gewerkschaft Verdi haben am Mittwoch (25. Januar) ihre Tarifverhandlungen gestartet. Verdi fordert für alle Angestellten längere Wendezeiten auf allen Linien, Urlaubsgeld von 500 Euro pro Jahr oder 33 Tage Urlaub für alle Beschäftigten ohne Staffelung.


Auch interessant: BVG: Berlins hässlichster U-Bahnhof gleicht einem Schlachtfeld


„Zum Auftakt der Verhandlungen haben beide Tarifpartner die jeweiligen Erwartungen abgeglichen, Themenschwerpunkte gesetzt, Schnittmengen definiert sowie die weiteren Schritte im Prozess vereinbart“, teilte die BVG mit. Die nächste Tarifrunde ist bereits für den 15. Februar angesetzt.

Doch der Verdi-Verhandlungsführer Jeremy Arndt nannte den Ausgang des ersten Treffens ernüchternd. Die BVG habe zu keiner der Gewerkschaftsforderungen eine klare Aussage treffen können.


Mehr News aus Berlin:


Es habe zwar den Hinweis auf Verhandlungsbereitschaft zu allen Punkten gegeben. „Aber man konnte oder wollte uns nicht mitteilen, was das im Kern bedeutet“, sagte Arndt der dpa.

Aus diesem Grund kündigte jetzt Verdi einen Streik bei der BVG an. Doch wann genau gestreikt wird ist noch unklar. Alle wichtigen Infos dazu möchte die Gewerkschaft erst am Montag bekannt geben. Sollte es zu einem Doppelstreik mit der S-Bahn Berlin kommen, wird der Verkehr in der Hauptstadt komplett zum Erliegen kommen.