Veröffentlicht inAusgehen

Berghain: Besucher sauer – „Bucht keine TikTok-Arschloch-DJs“

Im Berghain wird immer wieder ein Konflikt zwischen einer alteingesessenen und einer neuen Techno-Generation ausgetragen.

© IMAGO/Votos-Roland Owsnitzki

Berlin: Die Hauptstadt der Clubs

Berlin und sein Nachtleben gehören einfach zusammen. Die zahlreichen Clubs ziehen jedes Jahr tausende von Touristen in die Hauptstadt. Damit sind sie ein nicht zu unterschützender Wirtschaftsfaktor.

Das Berghain ist für viele Techno-Fans ein ganz besonderer Ort. Der Club am Berliner Ostbahnhof in Friedrichshain zieht Menschen aus der ganzen Welt an, die einmal in diese mystische Welt eintauchen wollen.

Dabei prallen immer wieder Welten aufeinander. Die der Techno-Touristen und Schaulustigen aus aller Welt – und die der Stammgäste, die in Berlin leben und das Berghain vielleicht sogar noch aus seiner Zeit kennen, als er vor allem ein Ort für schwule Männer war. Das wurde auch bei der jüngsten Klubnacht am Sonntag (4. Februar) wieder deutlich.

Berghain: MARRØN-Fans rücksichtslos?

Unter anderem legte da der niederländische DJ MARRØN auf. Während seines Auftritts soll es laut Berichten von Berghain-Gängern auf der Tanzfläche übel zugegangen sein. Die Rede war von einer aggressiven Stimmung. Von Menschen, die grob, rücksichtslos und selbstsüchtig gehandelt hätten. Zudem hätten wohl viele der beschriebenen Personen gewirkt, als hätten sie GHB konsumiert, eine Substanz, die unter Techno-Fans höchst umstritten ist.

Diese Kritik kam offenbar auch bei MARRØN an. Doch seine Reaktion sorgte bei Berghain-Stammgästen nicht gerade für Beruhigung. In seiner Instagram-Story schrieb er: „Die Tanzfläche könnte nicht voller sein. Wir alle suchen nach einem Platz zum Tanzen mit der Musik, die wir spielen. Es ist leicht, sich zu ärgern, aber eine schöne Herausforderung, auf der Tanzfläche eins zu werden.“

Fans schlägt einfache Lösung vor

Bei vielen Berghain-Gästen auf der Plattform Reddit kam dieses Statement nicht gut an, entsprechend entlud sich die Wut gegen den Niederländer. „Bucht einfach keine TikTok-Arschloch-DJs und das Problem löst sich von selbst“, wütete ein User. Viele andere pflichteten ihm bei.


Mehr News aus Berlin:


Doch es gab auch User, die die Verantwortung gar nicht bei MARRØN sahen. Viele verteidigten den Niederländer auch. Er sei „alles andere als ein TikTok-DJ“, schrieb einer. Dass er bei dieser Fan-Generation gut ankomme, dafür könne er nichts. Andere sahen die Schuld bei den eigentlich so strengen Berghain-Türstehern. Deren Performance sei laut einem User nämlich „das wirkliche Problem“ dieser Klubnacht gewesen. Der Konflikt zwischen alteingesessenen und neuen Techno-Fans wird im Berghain bestimmt noch einige Male ausgetragen werden.