Veröffentlicht inAusgehen

Berlin: DIESER kultige Burgerladen wird jetzt zur Kette

Die Smashburger von „Goldies“ haben Kultstatus erreicht und sind über Berlin hinaus bekannt. Nun gibt es News, die alle Burger-Fans kennen sollten!

© IMAGO/Funke Foto Services

Das ist das beliebteste Fast Food der Deutschen

Burger, Döner, Pizza oder Currywurst? Welches ist das beliebteste Fast-Food-Gericht der Deutschen? Eine Yougov-Umfrage im Auftrag der dpa bringt Klarheit.

Restaurants gibt es Berlin unfassbar viele. Doch wenn von diesem Burgerladen die Rede ist, kommen schnell die Superlative. Für viele Berliner sind diese sogenannten Smashburger nämlich die Besten der Stadt.

Vor dem kultigen Burgerladen in Kreuzberg kommt es beinahe jeden Tag zu langen Wartezeiten. Es ist die Erfolgs-Geschichte zweier Köche, die von der Sternegastronomie genug hatten und 2017 die Entscheidung getroffen haben, gute Pommes in Berlin zu machen.

Berlins beste Burger kommen aus Kreuzberg

Am Anfang stand das „Goldies“-Restaurant in der Oranienstraße in Kreuzberg – mit seinen legendären Pommes. Nur vier Jahre später folgte „Goldies-Smashburger“ in der Greafestraße, ebenfalls in Berlin-Kreuzberg. In Juli 2023 eröffnete ein weiterer Goldies Smashburger-Laden auf dem Ku’damm in Charlottenburg. Doch damit nicht genug!

Nachdem sich der Smashburger in Berlin immer größerer Beliebtheit erfreute, haben sich die Gründer, Vladislav Gachyn und Kajo Hiesl, dazu entschlossen, „Goldies“ zur Franchise zu machen. In ganz Deutschland sollen die Menschen zukünftig in den Genuss dieser Burger kommen können.

Weitere „Goldies“-Läden sind bundesweit in Planung

In einem Youtube-Video fragten die beiden Burger-Gurus bereits ihre Fans, in welchen Städten sie „Goldies“ gerne sehen würden. Anhand der Kommentare unter dem Clip war schnell klar, dass schon sehr viele Menschen aus ganz Deutschland in Kreuzberg oder aufm Ku’damm gewesen waren, um den Smashburger von „Goldies“ wegzuatmen.


Mehr News:


Wie viele Burgerläden in welchen Städten geplant sind, steht derzeit noch nicht fest. Aber ihre Fans würden sicher auch einen längeren Weg in Kauf nehmen, um bei „Goldies“ zu essen. Auch in der Hauptstadt wäre defentiv noch Platz für einen neuen Laden. Dann bräuchten die Foodies hier nämlich nicht mehr so lange Schlange stehen.