Veröffentlicht inErlebnisse

Tropical Islands: Amerikaner sieht Freizeitpark das erste mal – „Das ist verrückt“

Das Tropical Islands hat seinen Besuchern einiges zu bieten. Die Tropen-Landschaft mag für manch einen gar surreal wirken.

© imago/Rainer Weisflog

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Das Tropical Islands in Brandenburg erfreut sich großer Beliebtheit bei Menschen in der Region, aber auch bei Urlaubern von weit weg. Vor allem bei schlechtem Wetter kann man dort zumindest für die Dauer des Aufenthaltes in eine tropische Welt abtauchen.

Statt grauem Himmel, Wind und Regen erwartet die Besucher in dem Freizeitpark eine Südseelandschaft mit Sandstrand und Palmen. Aber das ist natürlich längst nicht alles. Wasserrutschen, Wildwasserkanal, Tropendorf und sogar ein Indoor-Regenwald – bei so vielen spektakulären Attraktionen ist so mancher Besucher völlig überwältigt.

DAS fasziniert den Amerikaner am Tropical Islands

Ähnlich ergeht es dem amerikanischen YouTuber Ryan Wass, der total geflasht vom Tropical Islands ist. Und das, obwohl er noch nie dort war. Trotzdem weiß Wass genau, wie es unter der großen Kuppel aussieht. Seine Reaktion auf Europas größte Tropenwelt hält der Social Media Star in einem YouTube-Video fest.

In dem Clip, den er auf seinem Kanal teilte, schaut sich der YouTuber ein Video vom Tropical Islands an und ist bereits nach den ersten Minuten begeistert: „Dieser Ort ist unglaublich.“ Fasziniert zeigt sich Wass von dem Umstand, dass sich die verschiedenen Orte innerhalb der Anlage optisch total unterscheiden. Als dann plötzlich Ausschnitte bei Nacht eingeblendet werden, kommentiert der Amerikaner: „Es sieht aus wie ein Spielzeug, das nicht einmal echt ist.“

Eine Attraktion scheint den YouTuber besonders zu begeistern

Im Verlauf des Videos wird schnell klar, Wass hat ein besonderes Faible für gigantische Wasserrutschen. Beim Anblick der 27-Meter langen Rutsche, ist er aus dem Häuschen. „Es wäre ein Kindheitstraum von mir, darin zu rutschen“, so der Amerikaner. Auch weitere Rutschen des Tropical Islands, die er sich im Nachgang auf Fotos ansieht, ziehen ihn in seinen Bann. Doch ob er tatsächlich alle austesten würde? Wohl eher nicht, denn bei einer Rutsche gesteht Wass sogar: „Diese könnte mich zum Kotzen bringen.“

Auch am Ende des knapp zehnminütigen Videos ist die Freude des YouTubers über das Gesehene ungebrochen. Zu einem Bild des Inneren der Kuppel sagt er in Richtung der Zuschauer: „Seht nur, wie groß es ist, es ist buchstäblich wie ein Dorf!“


Mehr News:


Die mehreren tausend Besucher, die sich teils pro Tag im Tropical Islands aufhalten, werden Ryan Wass sicherlich zustimmen können. Im Vergleich zu dem YouTuber kommen sie sogar hautnah in den Genuss des Tropen-Paradieses.

Ob auch Wass eines Tages im 26 Grad warmen Wasser der Becken plantschen wird, bleibt abzuwarten.