Veröffentlicht inErlebnisse

Zoo Berlin: Mega-News zu ganz besonderem Datum – „Hoffnungsschimmer“

Der Zoo Berlin meldet sich mit einer tollen Neuigkeit. Und die ist nicht nur ein Highlight für Besucher, sondern vor allem für den Artenschutz.

u00a9 IMAGO/Schu00f6ning/Zoo Berlin

Rekordgeburtstag: Gorilladame in Berlin wird 66

Im Zoo Berlin hat Gorilladame Fatou zu ihrem 66. Geburtstag einen Korb mit Obst und Gemüse bekommen. Sie ist der älteste in einem Zoo lebende Gorilla der Welt.

Der Zoologische Garten Berlin ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Berlinern und Touristen, Kindern und ihren Eltern. Neben seiner Größe besticht der Zoo im Ortsteil Tiergarten besonders mit seiner Artenvielfalt. Über 19.500 Tiere aus rund 1.000 Arten leben auf dem 33 Hektar großen Gelände und in dem angrenzenden Aquarium.

Dabei kommen immer wieder neue tierische Bewohner hinzu. Momentan können Besucher unter anderem Zuwachs bei den Alpakas, Böhmzebras, Wasserschweinen und Zwergflamingos bestaunen. Doch damit nicht genug. Jetzt machte der Zoo Berlin eine besondere Ankündigung, die nicht nur den Besuchern, sondern auch dem Artenschutz zugutekommt.

Zoo Berlin mit „froher Botschaft“: Dieses Tier hat Nachwuchs

Seit Montag (4. März) hat der Zoo Berlin einen neuen Bewohner. In der Nacht vom 3. auf den 4. März brachte die Gorilla-Dame Djambala ihren Nachwuchs zur Welt. Das ist eine großartige Neuigkeit, nicht nur für Zoo-Fans, sondern vor allem für den Artenschutz. Denn die Menschenaffen sind stark vom Aussterben bedroht. Umso schöner, dass der kleine Gorilla ausgerechnet am 3. März, dem Tag des Artenschutzes, das Licht der Welt erblickt hat.

Am 3. März hat ein neues Gorilla-Baby im Berliner Zoo das Licht der Welt erblickt Credit: Zoo Berlin

Doch bis Schaulustige das Affenbaby bestaunen dürfen, müssen sie sich noch etwas gedulden. In der sensiblen Anfangszeit werden ausschließlich die Tierpfleger Zugang zum Gorilla-Bereich im Affenhaus haben und die neue Familiensituation aus der Ferne beobachten. Deshalb ist es auch noch nicht möglich, das Geschlecht und Gewicht des kleinen Gorillas zu bestimmen.

Zoo Berlin plant neues Luxus-Gehege

„Wir freuen uns sehr über diese frohe Botschaft“, äußerte sich Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem nach der Geburt des kleinen Affen. Merkt aber auch an: „Gern hätten wir diesen Neuzugang bereits in einem angemessenen neuen Zuhause begrüßt.“

Schon seit drei Jahren plant der Zoo, ein neues Gehege für die Gorillas zu bauen, und sammelt dafür Spenden. Die „Gorilla-Villa“ soll sich über eine Fläche von zwei Hektar erstrecken und sich „harmonisch in die Natur einfügen.“ Zwar kam die Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes, für Djambala mit der Familienplanung zu beginnen für den Zoo schneller als gedacht, die Planungen für ein neues Haus für die Berliner Gorilla-Familie seinen laut Knieriem aber schon in vollem Gange.


Mehr Neues aus Berlin:


Für die Gorilla-Dame Djambala (24) ist es der erste Nachwuchs. Neben ihr und Sango (21) gehören auch die Gorilla-Weibchen Bibi (27), Tilla (3) und Mpenzi (38) zur Familie. Seniorin Fatou (66) gilt als ältester Gorilla der Welt und verbringt ihren Ruhestand auf einer separaten Nachbaranlage.