Veröffentlicht inVermischtes

Aldi ereilt Horror-Nachricht – jetzt beginnt das große Zittern

Es steht viel auf dem Spiel. Nicht nur die Lieblingsprodukte der Aldi-Kunden, sondern auch viele Jobs.

© IMAGO/Rust

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Mit knapp 12.000 Filialen weltweit gehören Aldi Süd und Aldi Nord zu den erfolgreichsten Discountern. In diesem Video zeigen wir, wie Aldi zum Discounter-Riese wurde.

Schon vor zwei Monaten ging die schockierende Nachricht um: Ein Lieferant und Lebensmittelhersteller für Aldi musste Insolvenz anmelden. Damit standen gleich drei Firmen auf einmal auf dem Prüfstand.

+++ Aldi, Edeka und Co.: Kunden schauen ganz genau hin – denn DARAUF wollen sie nicht verzichten +++

Nun geht es in die nächste Runde. Ein Standort muss schließen und das große Zittern fängt an: Wie geht es jetzt für die Mitarbeiter weiter? Und wie für die Aldi-Kundschaft?

Aldi-Hersteller streicht Jobs

Das Unternehmen Stute musste im April für drei Gesellschaften Insolvenz anmelden, wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtete. Nun stehen weitere Veränderungen an. So soll ein Standort schließen und insgesamt 200 Mitarbeitern wird demnächst gekündigt – den meisten an dem betroffenen Standort, dem Paderborner Kühlhaus.


Auch interessant: Aldi, Lidl und Co. lachen sich ins Fäustchen – schuld ist diese Entscheidung der Ampel-Regierung


Währenddessen geht die Suche nach einem Investor weiter. Das insolvente Unternehmen hat aktuell mit hohen Kosten zu kämpfen und macht nicht mehr halb so viel Umsatz wie früher. Müssen nun auch die anderen Mitarbeiter zittern?

Aldi: Noch gibt es die Produkte von Stute

Vor zehn Jahren noch erwirtschaftete Stute 240 Millionen Euro, jetzt sind es kaum noch 100 Millionen. Das dürfte mit den Wartungs- und Instandhaltungskosten zusammenhängen, mit denen das Unternehmen aktuell zu kämpfen hat.



Doch schon 2023 stand Stute zum Verkauf. Ohne einen interessierten Käufer geht es jetzt mit einer Suche nach einem Investor weiter. Sollte doch auch das nicht funktionieren, könnten bald weitere Kündigungen im Raum stehen.

Tatsächlich ist Stute nicht der einzige insolvente Hersteller, der auch Aldi beliefert. Auch im Süßigkeiten-Sortiment könnten sich bald Lücken finden. Mehr dazu erfährst du >>hier in unserem Artikel.