Veröffentlicht inFußball

ARD: EM-Hammer! Jetzt können es alle sehen

In Deutschland ist die EM-Euphorie endgültig ausgebrochen. Das können jetzt alle sehen – und die ARD ist der große Profiteur.

ARD
© IMAGO/MIS

Schnarch-EM oder Ekstase? Deutschland-Fans mit klarer Meinung

"DER WESTEN" war in Essen und hat sich bei den Fans nach deren EM-Stimmung erkundigt.

Deutschland schlägt Ungarn im zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft 2024 und zieht damit vorzeitig ins Achtelfinale ein. Damit läuft es für das DFB-Team deutlich besser, als zuvor zu erwarten war.

Und: In Deutschland ist damit offenbar endgültig die EM-Euphorie ausgebrochen. Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Mittwochabend (19. Juni) bescherte der ARD absolute Hammer-Quoten.

ARD: Mega-Quoten bei Deutschland – Ungarn

23,89 Millionen Menschen schalteten am Mittwochnachmittag bei der Fußball-Übertragung im Ersten ein. Damit erzielte die ARD einen unglaublichen Marktanteil von 76,7 Prozent. Bei der Zielgruppe der 14- bis 49 Jährigen waren es 8,35 Millionen und sogar 86,6 Prozent Marktanteil. Nicht mit eingerechnet sind dabei die Zahlen der Public Viewings und die Zahlen von MagentaTV, wo das Spiel ebenfalls übertragen wurde.

+++ Toni Kroos: Überraschende Entscheidung – damit hätte kaum jemand gerechnet +++

Damit übertraf die ARD die TV-Quoten für das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft. Das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland verfolgten im ZDF 22,49 Millionen Menschen. Die Zahlen sind durchaus überraschend, da die Partie gegen Ungarn schon um 18 Uhr angepfiffen wurde.

Das späte Spiel zwischen Schottland und Schweiz sahen dann nicht mehr ganz so viele Menschen, aber immerhin noch 11,38 Millionen Menschen. Das ergab für die ARD einen Marktanteil von 45,8 Prozent – immer noch sehr starke Quoten für das Erste.


Das könnte dich auch interessieren:


RTL-Spiel sehen 4,04 Millionen Menschen

Nicht ganz so gut waren die Einschaltquoten beim frühen Spiel zwischen Kroatien und Albanien. Das aufregende 2:2-Unentschieden sahen in der ersten Halbzeit bei RTL 2,69 Millionen (29 Prozent) Menschen und in der zweiten Halbzeit immerhin 4,04 Millionen Menschen (35,9 Prozent).