Veröffentlicht inFußball

DFB-Team: Füllkrug schießt deutschen Fan ins Krankenhaus – „Hymne habe ich auf der Trage mitgesungen“

Nach dem 5:1-Auftaktsieg gegen Schottland ist die Stimmung beim DFB-Team gut. Nun aber der Schock – ein Fan muss wegen Niclas Füllkrug ins Krankenhaus!

DFB-Team: Niclas Füllkrug
© IMAGO/Jan Huebner

Das ist der DFB-Kader für die EM 2024

Das ist der Kader, mit dem Bundestrainer Julian Nagelsmann die Heim-EM 2024 angehen wird.

Der Start in die EM 2024 hätte für Deutschland wohl kaum besser laufen können. Beim 5:1-Auftaktsieg gegen Schottland zeigte die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann eine fulminante Vorstellung.

Unter den fünf deutschen Torschützen reihte sich auch BVB-Spieler Niclas Füllkrug ein. Der 31-Jährige baut damit seine überragende Torquote im DFB-Team aus. Doch über die Abschlüsse des Stürmers konnte sich an diesem Abend nicht jeder Fan freuen – einer musste seinetwegen sogar ins Krankenhaus!

DFB-Team: Fan landet nach Füllkrug-Schuss im Krankenhaus!

Wie die „Bild“ berichtet, soll Füllkrug vor dem Auftaktspiel beim Warmmachen einen Schuss neben das Tor gesetzt haben. Doof gelaufen für Kai Flathmann aus Bremerhaven, denn der Unglücksrabe soll vom Fehlschuss des Dortmunders so hart an der linken Hand getroffen worden sein, dass er nur wenige Minuten später auf einer Trage abtransportiert werden musste.


Auch interessant: Deutschland – Ungarn: Vor wichtigem Duell! UEFA verkündet offiziell die Entscheidung


Nun hat sich der 43-jährige Fan selbst zu dem Vorfall gemeldet: „Die Hymne habe ich auf der Trage mitgesungen. Ich wusste gar nicht, ob ich lachen oder weinen sollte: Meinen Traum vom Eröffnungsspiel musste ich leider aufgeben. Aber wann bekommt man schonmal von Fülle die Hand gebrochen“, so Flathmann ironisch. Den Sieg der Deutschen habe er auf dem Handy im Krankenhaus verfolgt.

Füllkrug will sich beim Fan entschuldigen

Wie die „Bild“ weiter berichtet, sollen der DFB und auch Füllkrug selbst bereits Wind von dem Vorfall bekommen haben. Dem Stürmer tue der Vorfall leid, weswegen er dem betroffenen Fan ein Entschuldigungspaket mit einem Trikot und einer persönlichen Grußbotschaft zukommen lassen wolle.



Flathmann selbst wurde bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Einem Besuch des zweiten Gruppenspiels der Deutschen am Mittwoch (19. Juni) gegen Ungarn steht also nichts mehr im Weg.