Veröffentlicht inFußball

Julian Nagelsmann schwärmt nach EM-Auftakt – ein Geheimnis will er aber auf keinen Fall verraten

Julian Nagelsmann coacht Deutschland zum Auftakt-Sieg bei der EM 2024. Anschließend will er ein Geheimnis auf keinen Fall verraten.

Julian Nagelsmann
© IMAGO/Sven Simon

Das ist die Karriere von Bundestrainer Julian Nagelsmann

In diesem Video blicken wir auf die Karriere von DFB-Bundestrainer Julian Nagelsmann.

Besser hätte es nicht laufen können. 5:1 heißt es für Deutschland beim Auftakt in die Europameisterschaft im eigenen Land. Das sorgt auch bei Julian Nagelsmann für große Freude, der sich nach Abpfiff äußerst gelöst zeigt.

+++ Emotionaler Moment vor Anpfiff – Fans kommen die Tränen +++

Bei den letzten drei Turnieren war Deutschland jeweils kein Sieg im ersten Spiel gelungen. Julian Nagelsmann hat diesen Fluch gebrochen. Mit einem Geheimnis wollte er aber auch nach Abpfiff nicht rausrücken.

Julian Nagelsmann sorgt für Euphorie-Wende

Es ist nicht mal ein Jahr her, da lag der deutsche Fußball am Boden. Gruppen-Aus bei der WM in Katar, schwache Auftritte bei Testspielen gegen Ukraine oder Japan. Hansi Flick musste seinen Posten räumen, Nagelsmann übernahm. In Windeseile leitete der Ex-Bayern- und Leipzig-Coach die Stimmungswende ein.

+++ Kurz nach Abpfiff rasten alle aus – DARAUF haben die Fans gewartet +++

Die findet mit der Tor-Gala zum EM-Auftakt ihren vorläufigen Höhepunkt. Doch wie hat Julian Nagelsmann das Feuer bei seinen Spielern wieder geweckt? Vor dem Testspiel gegen Frankreich im März hatte er verraten, dass er dem Spiel eine Überschrift gegeben habe. Diese hieß die: „Wir kicken“. Und Deutschland kickte – und gewann.

Geheimnis um Überschrift

ZDF-Mann Jochen Breyer fragte daher schon vor Anpfiff gegen Schottland nach, ob es auch für den EM-Auftakt eine Überschrift gebe. „Die gibt es, aber die verrate ich erst nach dem Spiel“, erklärte Nagelsmann mit einem Lächeln.

Nächster Versuch Breyers nach Abpfiff. Doch auch da wollte sich der Bundestrainer nicht in die Karten schauen lassen. „Es ging um den Glauben an uns selbst“, sagte er zwar. „Und dann war da noch ein Wort bei, wo der Öffentlich-Rechtliche sagt: ‚Es ist kein zu schlimmes Wort‘. Aber ich sage es jetzt trotzdem nicht.“


Weitere Nachrichten liest du hier:


Breyer versuchte zwar nochmal nachzuhaken, ob es sich um Fäkalsprache handle. Nagelsmann: „Nein, keine Fäkalsprache. Aber nichts, was die ganzen Kinder direkt hören müssen.“

Julian Nagelsmann feiert erfolgreichen Start

Egal, ob bekannt oder nicht: Letztlich schien auch diese Überschrift des Bundestrainers die Spieler erreicht zu haben. So kann es in den kommenden Spielen gegen Ungarn und die Schweiz weitergehen.