Veröffentlicht inFußball

Spanien – Italien: Fiese Fan-Provokation! DAFÜR hagelt es Pfiffe auf Schalke

Spanien feiert gegen Italien einen wichtigen Sieg. Von den Fans gab es im Spiel eine fiese Provokation, worauf es laute Pfiffe gab.

© IMAGO/ZUMA Press

Das sind die Favoriten auf den EM-Titel 2024

In diesem Video zeigen wir dir, wer die Favoriten auf den EM-Titel 2024 in Deutschland sind.

So dominiert ein Favorit! Im vorgezogenen Finale holte sich Spanien einen mehr als nur verdienten 2:0-Sieg gegen Italien, einen weiteren Titel-Aspiranten.

Der Weltmeister von 2010 ließ Italien so gut wie keine Chance. Eine solche Demonstration gab es bei dieser Europameisterschaft bislang kaum zu sehen. Was die Spanien-Fans allerdings nach der Führung machten, gefiel den italienischen Anhängern ganz und gar nicht.

Spanien – Italien: Spektakel auf Schalke

Von der ersten Minute an zeigte Spanien in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen, dass die drei Punkte der Mannschaft von Luis de la Fuente gehören. Die Spanier erspielten sich zahlreiche Torchancen, verzweifelten allerdings immer wieder an Italien-Keeper Gianluigi Donnarumma. Der Torhüter verhindere eine Klatsche für den ambitionierten Favoriten.

Allein in der ersten Halbzeit gab es neun Torschüsse der Spanier. Italien schaffte es ein einziges Mal, einen Schuss abzusetzen, der allerdings mehr als nur ungefährlich war. Dass es torlos in die Kabine ging, war selbst für die mehr als 50.000 Zuschauer auf Schalke sehr überraschend.

Dennoch war es ein ansehnliches Spiel mit starken Aktionen der Spanier, die sich immer wieder durch die Top-Talente Lamine Yamal und Niko Williams nach vorne zauberten. Die Erlösung gab es erst nach dem Seitenwechsel.

Pfiffe für Fan-Provokation

Williams setzte sich in der 55. Minute einmal mehr stark auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum. Donnarumma lenkte den Ball mit den Fingerspitzen ab, weshalb sein Kollege Calafiori die Kugel ins eigene Tor beförderte. Spanien jubelte, Italien war geschlagen.

Der spanische Anhang explodierte vor Freude und provozierte dann die italienischen Fans. Bei jedem Pass der Spanier riefen sie „Olé“. In der Fußballwelt ist dieser Jubelruf vor allem in Spanien und England bekannt, wo der Gegner, der ohnehin schon am Boden ist, dann so richtig fertig gemacht wird. Eine Provokation, die bei den Italienern gar nicht gut ankam. In der Veltins-Arena hagelte es dafür laute Pfiffe. Das scheint etwas gebracht zu haben. Trotz der mehr als 70 Prozent Ballbesitz der Spanier gab es diese „Olé“-Rufe daraufhin nicht mehr.


Mehr Nachrichten für dich:


Und auch in den sozialen Netzwerken zeigten sich die Fußballfans – zum Großteil aus Italien – nicht begeistert. „Dieses ,Olé‘ bei einer knappen 1:0-Führung ist riskant und eigentlich unnötig“, „Diese Schwachköpfe rufen tatsächlich ,Olé‘ bei jedem Pass“ und „Es war alles so schön bisher. Dieses ,Olé‘ muss jetzt nicht sein“, heißt es unter anderem von den Zuschauern.

Jubel bei den Spaniern

Am Ende hatte Spanien dann endgültig Grund zum Jubeln. Die knappe 1:0-Führung reichte gegen ein mehr als nur harmloses Italien. Damit sind die Spanier im Achtelfinale, während „Squadra Azzurra“ im letzten Spiel gegen Kroatien mindestens ein Unentschieden braucht.