Veröffentlicht inFußball

Ungarn – Schweiz: Deutschland-Fans können es nicht glauben – plötzlich ist DAS zu hören

Auch für die deutschen Gruppengegner Ungarn und Schweiz hat die EM 2024 jetzt begonnen. Doch was war da plötzlich im Stadion zu hören?

Ungarn und Schweiz kämpfen mit Deutschland ums Achtelfinale.
© IMAGO/HMB-Media

Das sind die Gruppen der EM 2024 in Deutschland

Bei der EM 2024 treten 24 Mannschaften in sechs Gruppen an. Wir stellen sie dir vor!

Jetzt nimmt die EM richtig Fahrt auf. Nachdem Deutschland und Schottland das Turnier am Freitagabend (14. Juni) eröffneten, legten tags darauf auch die beiden Gruppengegner los. In Köln standen sich Ungarn und die Schweiz gegenüber.

Eine Partie, die auch für die DFB-Elf von großem Interesse ist. Wie sind die kommenden beiden Gegner drauf? Kein Wunder, dass sich auch viele Deutsche die Partie Ungarn – Schweiz anschauten. Was sie dann aber in der 2. Halbzeit zu hören bekamen, ließ sie doch stutzen.

Ungarn – Schweiz: „EM-Song“ schwappt über

In den Wochen vor dem Turnierstart hatten sich zwei Lieder als mögliche deutsche EM-Hymnen etabliert. Zum einen gewann der Song „Major Tom“ aus dem Nichts an Beliebtheit. Das führte dazu, dass der DFB das Lied von Peter Schilling sogar als neue Torhymne auserkor (hier mehr zu dem Lied erfahren).


Auch spannend: Julian Nagelsmann schwärmt nach EM-Auftakt – ein Geheimnis will er aber auf keinen Fall verraten


Zusätzlich entwickelte sich ein Fan-Gesang zum absoluten Favoriten unter den Zuschauern. Wann immer die deutsche Nationalmannschaft zuletzt spielte, hallte es „Pyrotechnik ist doch kein Verbrechen“ von der Tribüne. Mittlerweile ist das ganze derart ausgeartet, dass der Song selbst bei Ungarn gegen Schweiz angestimmt wurde!

Schweiz-Fans überraschen

Die Schweizer hatten bei ihrem ersten Gruppenauftritt gut lachen. Zur Halbzeit führten die Eidgenossen nach Toren von Kwadwo Duah und Michel Aebischer bereits mit 2:0. Und so ließen es sich einige der Schweizer Fans natürlich nicht nehmen, etwas Stimmung zu machen.

Und da bediente man sich des EM-Schlagers des Nachbarlands. Und so hallte kurzzeitig der Pyrotechnik-Song durchs Kölner Stadion, obwohl die deutsche Mannschaft überhaupt nicht auf dem Feld anwesend war.

Ungarn – Schweiz: Zuschauer ungläubig

Vor dem Fernseher reagierten einige Zuschauer daraufhin ungläubig, dachten wohl, sie hätten sich verhört. „Singen die Schweizer Pyrotechnik ist doch kein Verbrechen??“, fragte ein Zuschauer auf „X“. Ja, es passierte wirklich.


Weitere Nachrichten liest du hier:


Die Gesangseinlage kam beim deutschen Publikum allerdings gut an. „Ist das geil“, freute sich ein Fan bei Ungarn – Schweiz vor dem TV. „Der Fakt, dass selbst bei Spielen mit nicht deutscher Beteiligung „Pyrotechnik ist doch kein Verbrechen“ angestimmt wird, ist einfach zu lustig“, fand ein anderer. Mal sehen, bei welchen Spielen der Song demnächst noch die Runde macht.