Veröffentlicht inBrennpunkt

Alexanderplatz und Prenzlauer Berg: Polizisten angegriffen – Krankenhaus!

Am Sonntag (28. Januar) wurden mehrere Polizisten im Dienst verletzt, zwei sogar so schwer, dass sie ins Krankenhaus mussten.

© IMAGO / Seeliger

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Die Berliner Polizisten sorgen für Recht und Ordnung in der Hauptstadt. Egal ob Verkehrsunfall, Streitigkeiten oder Einbrüche – die Beamten sind zur Stelle, wenn sie gerufen werden.

Ein Job, der nicht immer einfach ist und keinesfalls ungefährlich. Während ihrer Arbeit werden die Einsatzkräfte des Öfteren angegriffen und verletzt. Auch am Sonntag (28. Januar) wurden gleich mehrere Beamte am Alexanderplatz und in Prenzlauer Berg Opfer von Gewalt.

Streit am Alexanderplatz: Aus DIESEM Grund

Zu einem Vorfall kam es gegen 23.10 Uhr unweit der Polizeiwach am Alex. Wie die Polizei mitteilte, sollen zunächst zwei Männer (27 und 44 Jahre) gestritten haben. Anlass für den Zoff war offenbar die BSR-Kehrmaschine des 44-Jährigen, von deren Lärm sich der 27-Jährige gestört fühlte.

Die Polizisten der Wache, sowie Bundespolizisten schritten ein und versuchten zwischen den Streit-Hähnen zu schlichten. Dabei erteilten sie dem 27-Jährigen auch einen Platzverweis. Eine Situation, mit der dieser scheinbar so gar nicht klar kam und plötzlich einen Polizisten trat. Daraufhin brachten andere Einsatzkräfte den Mann zu Boden und dann klickten die Handschellen.

Junge Männer greifen Polizistin an

Doch selbst das war für den 27-Jährigen kein Grund mit Attacken auf die Beamten aufzuhören. Er verletzte nämlich außerdem zwei Polizistinnen. Die beiden mussten ihren Dienst beenden, der am Bein verletzte Polizist mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein weiterer brutaler Angriff auf eine Polizistin ereignete sich am frühen Morgen zudem in Prenzlauer Berg. Die Beamtin war gegen 5 Uhr auf dem Weg zur Arbeit, als sie in der Danziger Straße einen Streit zwischen einer 19-Jährigen und einem 18-Jährigen bemerkte. Sie wollte nur vermitteln, doch daraufhin wurde der Mann handgreiflich und schubste sie zu Boden. Anschließend schlugen und traten der Mann und die Frau noch auf die Polizistin ein, bevor sie flüchteten.

Nach Angreiferin aus Prenzlauer Berg wurde bereits gefahndet

Wenig später konnten sie von alarmierten Einsatzkräften in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Da die beiden offenbar alkoholisiert waren, wurde ihnen im Gewahrsam Blut entnommen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass nach der 19-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung fahndet wird, woraufhin sie an die Justiz übergeben wurde. Der 18-Jährige kam wieder frei.


Mehr News aus Berlin:


Die verletzte Polizistin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Tat dauern an.