Veröffentlicht inBrennpunkt

Autorennen in Berlin: Polizei verfolgt Raser – „In Fast & Furious Manier“

Die Berliner Polizei hat am Wochenende ein Autorennen in Berlin beobachtet. Die Einsatzkräfte nahmen die Verfolgung auf.

© Polizei Berlin

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Illegale Autorennen sind ein großes Problem in Berlin. Immer wieder kommt es vor, dass sich vor allem junge Männer auf den Straßen in der Hauptstadt waghalsige Rennen leisten. Nicht selten kommt es dabei vor, dass unschuldige Menschen verletzt oder sogar getötet werden.

Unglaubliche 811 Ermittlungen wegen Raserei gab es im vergangenen Jahr.
Ein weiteres Straßenrennen gab es in der Nacht zu Samstag. Das hat ein Sprecher der Berliner Polizei jetzt bekannt gegeben. Eine Zivilstreife beobachtete zwei Raser und nahm die Verfolgung auf.

Autorennen in Berlin: Zivilstreife verfolgt Raser

Die Polizei hat am Samstagmorgen gegen 2:00 Uhr zwei Autos an einer Ampel beobachtet, die ihren Motor laut aufheulen haben lassen. „Dieses kleine Lautstärke-Battle weckt nicht nur die halbe Straße, es erregt auch die Aufmerksamkeit unserer Zivilstreife vom A11, vor allem, weil an den Abgasanlagen offenbar noch ein bisschen gebastelt wurde“, schreibt ein Sprecher der Polizei auf Facebook.


Auch interessant: Berlin: Blitzer überführt Stinkefinger-Rüpel – obwohl er gar nicht zu schnell war


„Die Ampel schaltet auf Grün. In allerbester Fast & Furious Manier rasen beide los, die Motoren heulen auf, die Räder drehen quietschend durch.“ Die Polizeistreife nahm umgehend die Verfolgung der beiden Raser auf.

Polizei akzeptiert keine Ausreden

Ein Fahrer soll nach Angaben der Polizei mehrmals das Bremsverhalten und die Beschleunigungsfähigkeit seines Autos getestet haben. Die Streife erleuchtete das Anhaltesignal und stellte die Rennfahrer.

Autorennen in Berlin
Die Polizei beobachtete ein Autorennen in Berlin und verfolgte die Raser. Credit: Polizei Berlin

Einer der Raser behauptete, er habe nur von 0 auf 47 km/h beschleunigt. Doch die Beamten ließen die Ausrede nicht durchgehen und beschlagnahmten seinen Wagen.
Der andere Fahrer meinte, dass seine Reifen etwas empfindlich wären.


Mehr News aus Berlin:


Ein Rennen sei das nicht gewesen. Sein Auto wurde ebenfalls beschlagnahmt. „Nun dürfen die beiden erst einmal nur noch um die Wette rennen, ist auch nicht so laut“, schreibt die Polizei auf Facebook.