Veröffentlicht inAusgehen

Berlin: Frau macht überraschenden Fund – DAS fällt sofort ins Auge

Beim Aufräumen finden sich oftmals die wunderlichsten Dinge wieder ein. Ein Fund sorgt nun für einen besonderen Hingucker – und schöne Erinnerungen.

© imago/Raimund Müller

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Wer einmal richtig aufräumt und seine Wohnung ausmistet, findet dabei die verrücktesten Dinge. Alte Fotos aus längst vergangenen Tage, ein Weihnachtsgeschenk, das man schon vergessen hat – oder aber auch ein Kassenbon einer früheren Lieblings-Gaststätte.

So erging es kürzlich auch einer Berlinerin. Die teilte ihren Fund direkt mit gleichgesinnten im Netz. Dabei fielen mehrere Sachen auf – doch eine fiel allen sofort ins Auge.

Berlin: Frau macht überraschenden Fund

Die Berlinerin hatte nämlich beim Aufräumen einen inzwischen fast 15 Jahre alten Kassenzettel aus dem Juni 2009 gefunden. Damals war Angela Merkel noch in ihrer erstem Amtszeit als Bundeskanzlerin, Berlins Regierender Bürgermeister hieß noch Klaus Wowereit und die Deutsche Nationalmannschaft wartete noch auf ihren vierten Weltmeistertitel.

+++ Miete in Berlin: Wieder Ärger um Heimstaden – Bündnis erhebt schwere Vorwürfe +++

Der Kassenzettel stammt aus der Restauration „Ranke 2“. Einer gutbürgerlichen Gaststätte, die allerdings bereits seit vielen Jahren geschlossen ist. Heute befindet sich an der Adresse, der Rankestraße 2 in Charlottenburg bereits seit einigen Jahren mit „Madami“ ein beliebter Vietnamese. Laut Bewertungen sind hier vor allem die Suppen und Burger sehr beliebt.

Ranke-Kassenzettel ruft Erinnerungen wach

Vor 15 Jahren standen in der Restauration „Ranke 2“ aber noch andere Gerichte auf der Karte – und damit auch auf dem wiedergefundenen Kassenbon. Eisbeinsülze und Königsberger Klopse stehen darauf, dazu zwei Bier. Und das alles zu einem für heutige Verhältnisse unschlagbaren Preis von 23 Euro. Und das trotz einer Umsatzsteuer von 19 Prozent, wie sie auch jetzt wieder gilt.


Mehr News aus Berlin:


Das sahen auch viele andere Berliner so. „Heute wahrscheinlich fast 40 Euronen“, schrieb etwa ein User. Eine andere war sich sicher: Königsberger Klopse aktuell 18,50.“ Viele User verbanden „Ranke 2“ mit guten Erinnerungen. Auch, wenn die Schweinskopfsülze nicht bei allen positive Erinnerungen hinterlassen hat. Einer schrieb: „Da hatte ich mal ein Augelid mir Wimper drin.“