Veröffentlicht inAktuelles

Flughafen BER: Stundenlange Verspätungen im Weihnachtsflugverkehr

Kein schöner Start in den Weihnachtsurlaub! Am Flughafen BER ist es einen Tag vor Heiligabend zu stundenlangen Verspätungen kommen.

© IMAGO/Funke Foto Services

Berlin: Das ist Deutschlands Hauptstadt

Berlin ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 wohnten 3,75 Millionen Menschen hier. Die Tendenz ist steigend. Zudem kamen im gleichen Jahr rund 10 Millionen Gäste für insgesamt 26,5 Millionen Übernachtungen in die Hauptstadt.

Ausgerechnet so kurz Weihnachten ist es am Flughafen BER zu stundenlangen Verspätungen gekommen. Eine heftige Geduldsprobe für viele Reisende, die am Samstag (23. Dezember) zu ihrer Familie fliegen wollten.

Wer einen Tag vor Weihnachten einen Blick auf die Internetseite des Flughafen BER geworfen hatte, musste schnell feststellen: Die Verspätungen betrafen alle Airlines, sowie An- und Abflüge – völlig egal, wohin die Reise hätte gehen sollen.

Das sind die Gründe für das Chaos am Flughafen BER

Der BER erklärte gegenüber „rbb24“, dass die Gründe für das Chaos vielschichtig seien. Zum einen hätte ein unerwartet hoher Krankenstand beim Bodenverkehrsdienstleister „Swissport“ zu Verzögerungen bei den startenden Flugzeugen geführt. Zum anderen hätte das Winterwetter zu Problemen bei der Ankunft geführt. In Einzelfällen soll es zu Verspätungen von bis zu drei Stunden gekommen, so der „rbb“.

Das Reisechaos am Weihnachtswochenende dürfte bei vielen Berlinern mit einem Kopfschütteln zur Kenntnis genommen worden sein. Erst vor ein paar Tagen hatte BERLIN LIVE berichtet, dass der BER im laufenden Kalenderjahr immer wieder mit Problemen bei der An- und Abreise zu kämpfen hatte. Mit Blick auf die fünf größten deutschen Flughäfen, schnitt der BER nämlich ziemlich schlecht ab. 82.500 Fahrgastklagen sollen bis September 2023 eingereicht worden sein. Auf 10.000 Passagiere kamen im Schnitt 6,7 Klagen.

Berliner Bodenpersonal sorgte im November bundesweit für Schlagzeilen

Zu einem besonders kuriosen Fail war es Anfang November gekommen, als das Bodenpersonal vergessen hatte nachzufragen, wie viel Sprit in die Maschine der dänischen Fluggesellschaft „DAT“ sollte. Folge: Sie wurde mehr oder weniger vollgetankt und war deswegen zu schwer, um abzuheben. Erst nachdem einige Passagiere freiwillig auf den Flug nach Saarbrücken verzichtet hatten, konnte der Flieger abheben.


Mehr News aus Berlin:


BERLIN LIVE hofft, dass alle Passagiere es trotz der Flugverspätungen noch rechtzeitig zu ihren Familien schaffen. Und dann unterm Weihnachtsbaum ein paar besinnliche und entspannte Tage verbringen können.

Markiert: