Veröffentlicht inBrennpunkt

Berlin: Mega-Ausraster an Tankstelle – Polizisten verletzt

Ein Mann hat in einer Tankstelle in Berlin-Reinickendorf randaliert und hat einen Kunden fremdenfeindlich beleidigt.

© imago images/Sabine Gudath

Sicherheit für Berlin: Polizei, Feuerwehr und Co.

Sie sollen in Berlin für Sicherheit sorgen: Polizei, Feuerwehr und Co. Bei der Berliner Polizei sind derzeit über 27.000 Bedienstete beschäftigt. Jeden Tag gehen über den Notruf 110 in der Einsatzleitzentrale 3.700 Anrufe ein. Das sind 1,34 Millionen Anrufe im Jahr.

Vor allem nachts kann man in Berlin unheimlich viel erleben. Für Kulturbegeisterte gibt es täglich zahlreiche Festivals, Konzerte und Co. Wer es ein bisschen lauter und verrückter mag, der kann die ganze Nacht in einem der zahlreichen berühmten Berliner Clubs verbringen. Leider begegnet man zur späten Stunde auch immer wieder Menschen, die meist wegen Trunkenheit aggressiv auffallen und für viel Ärger sorgen.

So einen Fall gab es auch am Dienstag in Reinickendorf. Ein Mann betrat eine Tankstelle und rastete dort komplett aus. Dabei attackierte er nicht nur einen anderen Kunden, sondern auch die Einsatzkräfte der Polizei, die wegen ihn alarmiert wurden.

Berlin: Mann rastet in Tankstelle aus

In der Nacht auf Dienstag (16. Januar) wurde die Berliner Polizei gegen 0:20 Uhr in eine Tankstelle in der Holländerstraße in Reinickendorf alarmiert. Dort hat es nach Polizeiangaben einen Streit zwischen einem 39-jährigen Mann und dem 21-jährigen Mitarbeiter gegeben.


Auch interessant: Berlin: Mega-Explosion in Schöneberg – Täter jagen Transporter in die Luft


Dem Mann wird vorgeworfen, beim Bezahlen von Alkohol und Zigaretten, Verkaufsartikel vom Tresen auf den Boden geworfen zu haben, welche zum Teil zerbrachen.
Als ein 26-jähriger Kunde die Tankstelle betrat, um zu bezahlen, ist die Situation komplett eskaliert. Der 39-jährige Randalierer öffnete der 39-Jährige eine Getränkeflasche, übergoss den 26-Jährigen mit dem Inhalt und beleidigte den Kunden rassistisch.

Polizisten bei Festnahme verletzt

Da der Tatverdächtige der Aufforderung nicht nachkam, die Tankstelle zu verlassen, verständigte der 21-jährige Mitarbeiter die Berliner Polizei. Die Einsatzkräfte trafen kurz darauf in der Holländerstraße ein und wollten den 39-jährigen Mann festnehmen. Doch dieser wehrte sich mit Hand und Fuß gegen die Verhaftung und beleidigte diese. Dabei soll er zwei Polizeibeamte mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.


Mehr News aus Berlin:


Die Einsatzkräfte konnten den Mann überwältigen und wiesen ihn umgehend wegen seines psychisch auffälligen und aggressiven Verhaltens in eine Klinik ein. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.