Veröffentlicht inVerkehr

Bahnhof Gesundbrunnen: Volle Fahrt voraus – darum halten hier die Züge nicht mehr

Es passiert immer häufiger, dass die Bahn den Halt am Bahnhof Gesundbrunnen auslässt. Viele Reisende beschweren sich darüber.

Bahnhof Gesundbrunnen

BVG: Mit den Berliner Öffis durch den Großstadt-Dschungel

Egal ob mit U-Bahn, Bus oder Tram – die Berliner Verkehrsbetriebe bringen jährlich über 700 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel.Dafür muss man ganz schön gut vernetzt sein.

Die Ostsee ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Berliner. Egal ob zum Baden, Segeln, Wandern oder Radfahren, die Küste bietet für jeden Geschmack etwas. Von der Hauptstadt ans Meer kommt man am einfachsten mit dem Zug. Vom Bahnhof Gesundbrunnen gibt es eine direkte Verbindung zur Ostsee – eigentlich.

Seit der Einführung des Deutschlandtickets, kann man für nur 49 Euro im Monat ans Meer. Das Angebot nehmen natürlich viele Berliner wahr, doch seit neuestem häufen sich die Beschwerden, dass viele Züge der Deutschen Bahn nicht mehr am Bahnhof Gesundbrunnen halten würde. Was hat es damit auf sich?

Bahnhof Gesundbrunnen: Darum hält die Bahn nicht

„Es gab kein Wort des Bedauerns, keine Entschuldigung“, so schilderte ein enttäuschter Bahn-Kunde in der „Berliner Zeitung“ seine Erfahrung, als der Regionalexpress der Deutschen Bahn nicht am Bahnhof Gesundbrunnen hielt. Angeblich sei der Zug, der unterwegs nach Stralsund war, zu voll gewesen. Deswegen hat sich das Zugunternehmen kurzerhand dazu entschieden, den Bahnhof auszulassen. Zum Leidwesen vieler Mitfahrer.


Unser Bundesliga-Tippspiel startet! Jetzt kostenlos teilnehmen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen. Die besten Tipper der Saison erwarten eine 5-tägige Urlaubsreise im Wert von 2.500 Euro und noch vieles mehr!


Rund 40 Reisende, unter denen sich auch DB-Mitarbeiter befanden, wollten am Bahnhof Gesundbrunnen aussteigen, doch die Bahn kannte kein Erbarmen. Die Bahnmitarbeiterin empfahl den genervten Mitfahrern, dass sie nach Bernau mitfahren sollen und von dort aus wieder zurück nach Berlin. Laut dem Befragten sei das mindestens eine einstündige Verzögerung.

Die Deutsche Bahn rechtfertigt sich

„Wir können bestätigen, dass Züge zum Teil so stark besetzt waren, dass aus Sicherheitsgründen in Berlin-Gesundbrunnen durchgefahren werden musste“, sagte ein Bahnsprecher der „Berliner Zeitung“. Die Bahn würde so viele Züge wie möglich auf den Strecken einsetzen, sei aber immer durch die Rahmenbedingungen wie Personal, verfügbare Züge und verfügbare Streckenkapazität eingeschränkt.



Laut dem Sprecher hätte Deutschland eines der am stärksten ausgelasteten Schienennetze Europas. Aufgrund der Beliebtheit des Deutschlandtickets könnten solche Vorfälle in der Zukunft noch öfter vorkommen.