Veröffentlicht inVerkehr

S-Bahn Berlin: Lokführer im Streik – wer fährt eigentlich die Züge im Notfahrplan?

Wegen des GDL-Streiks fallen derzeit zahlreiche Züge bei der S-Bahn Berlin aus. Einige fahren aber dennoch. Wer führt sie?

© IMAGO/Rüdiger Wölk

S-Bahn Berlin: Die Lebensadern der Hauptstadt

Ohne sie geht gar nichts: das ist die S-Bahn Berlin und darum ist sie so wichtig.

Es ist so weit. Am Mittwochmorgen (24. Januar) hat der längste Lokführer-Streik in der Geschichte der GDL begonnen. Bis zum kommenden Montagabend werden zahlreiche Züge im Fern- und Regionalverkehr, sowie bei der S-Bahn Berlin ausfallen.

Einige Züge werden aber dennoch fahren. Auch die S-Bahn Berlin hat einen Notfahrplan eingerichtet, der zumindest auf einigen Linien einen stark ausgedünnten Takt anbietet. Doch wer fährt eigentlich die Züge, wenn die Zugführer streiken?

S-Bahn Berlin: Wer fährt im Notfahrplan?

Wirklich viele Linien sind es nicht, die es während des GDL-Streiks in den Notfahrplan der S-Bahn Berlin geschafft haben. Alle 20 Minuten fahren die Linien S3, S46, S5 und S7 stark verkürzte Strecken. Dennoch braucht es auch dafür Personal. Wer das ist, beschrieb eine Bahn-Sprecherin gegenüber BERLIN LIVE so: „Die Züge des Notfahrplans werden von Lokführer:innen gefahren, die nicht streiken.“

+++ Wetter in Berlin & Brandenburg: Warnung vor Sturm – so übel sind die Aussichten +++

Genauer ging die Sprecherin darauf nicht ein. Auch, weil sie betonte, dass die Bahn nicht erfragen „will und darf“, ob Mitarbeitende Mitglieder in Gewerkschaft sind. Doch genau dahinter dürfte sich die Antwort verstecken. Denn zum aktuellen Streik hat die Lokführergewerkschaft GLD aufgerufen, die sich gerade im Tarifstreit mit der Bahn befindet. Doch nicht alle Lokführer sind in dieser Gewerkschaft organisiert.

EVG-Lokführer streiken nicht

So gibt es einige Lokführer, die gar nicht in einer Gewerkschaft sind. Andere wiederum sind in der EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft) organisiert. Die EVG befindet sich derzeit nicht im Tarifstreit mit der Bahn. Im August hatten sich beide Seiten auf einen Tarifabschluss geeinigt. Es gab einen Inflationsausgleich und eine Lohnerhöhung.


Mehr News aus Berlin:


Außerdem dürften Berlinerinnen und Berlin neben einigen S-Bahnen im Notfahrplan immer wieder die Regionalzüge der ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH) sehen. Auch diese fahren derzeit regelmäßig. Der Grund: Dieses private Bahnunternehmen wird derzeit nicht bestreikt. GDL und ODEG hatten sich ebenfalls im vergangenen Jahr auf einen neuen Tarifvertrag einigen können.